Menü

Was tun bei Zahlungsschwierigkeiten?

Für Gewerbetreibende gibt es folgende Hilfsmöglichkeiten: 

Hamburger Corona Soforthilfe (HCS)

Die Freie und Hansestadt Hamburg bietet im Rahmen des „Hamburger Schutzschirms für Corona-geschädigte Unternehmen und Institutionen“ einen Zuschuss für betroffene Solo-Selbständige, Freiberufler sowie kleine und mittlere Betriebe aus Hamburg. Hinzu kommt gegebenenfalls ein Zuschuss des Bundes. Die Hamburger Corona Soforthilfe (HCS) ist über die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) zu beantragen.

Übersicht Zuschussmöglichkeiten
Hilfen fürHamburgBundGesamt bis zu
Solo-Selbständige2.500,00 Eur9.000,00 Eur11.500,00 Eur
1-5 Mitarbeiter5.000,00 Eur9.000,00 Eur14.000,00 Eur
6-10 Mitarbeiter5.000,00 Eur15.000,00 Eur20.000,00 Eur
11-50 Mitarbeiter25.000,00 Eur---25.000,00 Eur
51-250 Mitarbeiter30.000,00 Eur---30.000,00 Eur

 

Informationen zur Antragstellung der HCS finden Sie hier: https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/hcs

Fragen von Gewerbetreibenden werden unter der Behörden-Hotline 115 bzw. 42828 1500 beantwortet. 

 

 

Steuerliche Entlastungen

Die Finanzämter können auf Antrag mit steuerlichen Maßnahmen reagieren, die zur Entlastung beitragen. Insbesondere können Sie die laufenden Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer auf Antrag herab- oder aussetzen.

Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

Um durch die Corona-Krise finanziell belastete Unternehmen zu entlasten, werden auf Antrag bereits fällig gewordene und noch fällig werdende Sozialversicherungsbeiträge ab März 2020 gestundet. Die Antragstellung sollte so schnell wie möglich erfolgen. Verantwortlich für die Abwicklung der Beitragsstundung sind die jeweiligen Krankenkassen bzw. Einzugsstellen.