Dankeschönfahrt für alle Freiwilligen

Mittlerweile sind es gut 180 Freiwillige, die die Baugenossenschaft freier Gewerkschafter und die Elisabeth-Kleber-Stiftung das ganze Jahr über in den verschiedenen Hamburger Quartieren so engagiert unterstützen.
Ob mit Bewegungsangeboten, gemeinsamem Handarbeiten, Kochen, Spielen oder Klönen, ob Vorlesen, Kunst- oder Kulturangebote, in den mittlerweile 13 Nachbarschaftstreffs ist einiges los! Für die wichtige Arbeit, die die freiwillig Tätigen leisten, möchten wir ihnen herzlich DANKE sagen!

2019 / BGFG-Ausfahrt der Freiwilligen nach Lübeck, Engagementförderung, Foto: BGFG

Danke sagen wir, indem wir die Unterstützenden einladen, mit uns auf eine informative, aber auch kulturelle und kulinarische Ausfahrt zu kommen. Dieses Jahr ging es dafür nach Lübeck.

Zunächst genossen wir ein gemeinsames Frühstück in einem tollen Restaurant in Hamberge, kurz vor Lübeck. Während des Frühstücks stellte Herr Dr. Rasch als Vorstand der Wohnungsgesellschaft Trave sein Unternehmen vor. Jedes Jahr besuchen wir eine befreundete Genossenschaft oder ein Wohnungsunternehmen um der Frage nachzugehen, wie es sich denn anderswo so lebt und wie es mit ehrenamtlichem Engagement anderenorts aussieht.
Nach dem gemeinsamen Frühstück inklusive Vortrag konnten wir eines der vielen Bau- und Modernisierungsprojekte besuchen und staunten über hochmoderne barrierefreie Gebäude, die den Bedürfnissen von älteren Menschen angepasst sind. Große, lichtdurchflutete Flure und sogar eine begehbare Dachterrasse ließen uns erstaunen. Auch den schneckenförmigen Nachbarschaftstreff in diesem neuen Wohngebiet bekamen wir zu sehen. „Hier ist ja keine Wand gerade! Alles ist gebogen, das ist aber lustig“, kommentierten die Ehrenamtlichen.

Nach der Besichtigung ging es mit den beiden Reisebussen weiter in die Lübecker Innenstadt. Dort besuchten wir das Europäische Hansemuseum. In einer Führung erfuhren wir einiges über das historische Lübeck und die archäologischen Ausgrabungen, die an dieser geschichtsträchtigen Stätte gemacht worden waren.
Natürlich wurde uns anschließend viel Wissenswertes über das seit dem 12. Jahrhundert aktive Handelsnetz erzählt. Niederdeutsche Kaufleute hatten sie einst über politische, kulturelle und sprachliche Grenzen hinweg aufgebaut hatten: die sogenannte Hanse.
Diese Kaufleute entwickelten sie ihr ganz eigenes Wirtschaftssystem und waren mit diesem vom Aufbau im 12. Jahrhundert bis ins 17. Jahrhundert sehr erfolgreich. Die Hanse basierte auf dem Prinzip des Tausches. Ein Wert, der auch heute wieder an Bedeutung gewinnt.

Sich austauschen und zusammenkommen, das sollten auch unsere Ehrenamtlichen an diesem Tag tun. Bei einem tollen Drei-Gänge-Menü im imposanten Radisson Blu Hotel konnten sie dies in gemütlicher Atmosphäre tun. Nach diesem gemeinsamen Abendessen fuhren wir satt und zufrieden, nach einem erlebnisreichen Ausflugstag wieder zurück in unsere schöne Hansestadt.

Eine Veranstaltung der BGFG. Weitere Infos unter Tel. (040) 21 11 00-66.

ribeaucourt   Hinterlassen Sie einen Kommentar


Schreiben Sie den ersten Kommentar.

Kommentieren