Kultur vor Ort: Ganz viel Lust auf Leben

Simone Buchholz begeisterte im Wandsbeker „Klönhus“

„Scheiße wird immer von oben nach unten durchgereicht …“, heißt es im Kriminalroman „Beton Rouge“. Die Sprache der Autorin, Simone Buchholz, ist direkt, pointiert und sie hat diesen wunderbaren Blick für die Kleinigkeiten, die das große Ganze auf den Punkt bringen. Die Kritiker haben den Roman gefeiert, er wurde mehrfach hochdekoriert – und am Mittwoch bekam er in Wandsbek noch einmal eine Art „Publikumspreis“: „dat Klönhus“ war viel zu klein …

BGFG-Veranstaltung 2018 / Lesung in Wandsbek mit Simone Buchholz und Parry O´Parson, Foto: BGFGDie Genossenschaftler saßen auf der Fensterbank; und als die Stühle nicht reichten, da kamen welche aus einem Keller, ein anderer Genossenschaftler holte zwei vom heimischen Balkon … Kurzum: Es machte sich so ein bisschen entspannte, gut nachbarschaftliche Festivalstimmung breit. Völlig zurecht! Einmal, weil Gitarrist „Perry O’Parson“ mit Folk-Rock- und Johnny-Cash-Hits einen mitsinganregenden musikalischen Rahmen bot, zum anderen, weil sich Simone Buchholz bei den Genossenschaftlern sichtlich wohl fühlte.

Sie bewies einmal mehr, dass sie nicht nur richtig gute Kriminalromane schreibt, sondern auch noch eine höchst unterhaltsame Präsentatorin ist. Dass sich die beiden, Moderator Michael Friederici und die Autorin schon länger kennen, war dabei kein Nachteil. Im Gegenteil. Die beiden konnten sich so bei einem amüsant informativen Geplänkel die selbstironischen Gesprächsbälle zukicken. Denn Simones Herz gehört, neben dem Gatten, dem Kiez, St. Pauli, dem FC – natürlich Sohn, Rocco, der es spürbar genoss, dass sich gleich mehrere begeisterte „Ersatzmütter“ um ihn bemühten. BGFG-Vorstand Ingo Theel, der die Begrüßung übernommen hatte, outete sich als Buchholz-Fan. – Ja, es war ein richtig runder Abend, zu der Colins Curry-Wurst die passende Würze bot.
Chastity Riley, die Heldin aus  den bislang 7 Romanen von Simone Buchholz, hätte dieser Abend im „Klönhus“ in Wandsbek wohl auch gefallen. Sie gehört zu den spannendsten deutschen Ermittlerfiguren, ist cool bis zum Anschlag, – und sie hat vor allem ganz viel Lust auf Leben. Und genau davon war auch im Eydtkuhnenweg eine ganze Menge zu spüren …

Eine Veranstaltung der BGFG. Informationen auch unter Tel. (040) 21 11 00-66.

ribeaucourt   4


Kommentare: 4

  1. Hanne Heinrich


    … das ging ja schnell. Es war ein ganz toller Abend, Alles passte, die tolle Gitarren-Musik, die Einführung in den Krimi – wie immer der Imbiss.
    Ich bin wieder bei der nächsten Lesung wieder dabei!!

  2. Rosemarie Jensen


    Mein Mann und ich finden die Lesungen mit Musik und Essen sagenhaft! Wir würden gerne in allen Stadtteilen immer dabei sein. Darum mein Vorschlag: Bitte mindestens 3 Wochen vorher ankündigen. Wir haben uns geärgert, dass wir schon Termine hatten, die wir dann nicht verschieben konnten.

    Viele liebe Grüße von einem „alten“ Mitglied. Ich wohne jetzt schon 50 Jahre im Wagrierweg in Niendorf, mein Mann noch nicht so lange.

    Rosemarie Jensen


    • Liebe Frau Jensen, danke für Ihre Anmerkung. Wir werden dies in unserem Team prüfen. Tatsächlich werden manche Details zu einer Veranstaltung erst ganz knapp vorher festgelegt. Aber der nächste Termin steht meist schon fest. Die nächste Lesung wird am Freitag, 29.06, 19:00 Uhr in Niendorf-Nord stattfinden. Diesmal inmitten der Grünanlage zwischen den Häusern – am Vorabend des großen Familienfestes. Sie sind herzlich eingeladen. Elke Ribeaucourt (BGFG)

  3. Waltraud & Harald Vittinghoff


    Wir haben die Krimieinführung, aber auch die musikalische Umrahmung durch „Perry O’Parson“ sehr genossen. Auch die Suppe passte in den Rahmen.
    Danke für den gelungenen Abend.
    Waltraud & Harald Vittinghoff

Kommentieren