Gotpfertami – Whats going on?

Ja, wir haben schon einiges erlebt, auf den Abenden mit Kultur vor Ort. Und ja, es waren oft genug höchst angenehme und wohltuend muntere Abende darunter. Wirklich. Was allerdings am 12. auf der Schmuckshöhe ablief, also … Der Saal rockte. Wirklich wahr. Die Leute standen – und sangen. Nein, keine erbaulichen Weihnachtslieder. Den „4 Non Blondes“-Kracher „What’s  Up“ … Schuld war Britta Calmer, Zahndoktoressa aus Ohlsdorf und nebenberufliche Rock-Röhre, die zusammen mit dem Gitarristen Dennis Kröger vom Rock-Kollektiv „KIEZ LIVE“ endlich einmal ein wenig das aus den  Baugenossenschaftlern herauskitzelte, was alles in ihnen steckt: Heeeey – what‘s going on?!

Lesung in Ohlsdorf auf der Schmucks Höhe mit Erik Schäffler und KIEZLIVE, Foto: BGFG

Die beiden rahmten die Lesung von  Erik Schäffler, der trotz schweißtreibender Premierenvorbereitungsnervosität (er probt gerade Daniel Kehlmanns „Ruhm“ für das Hamburger „Theater im Zimmer“) wieder einmal unter Beweis stellte, wie großartig ein Buch klingen kann. Es ging um „Mordgarten“, geschrieben von Stephan Pörtner, einem Ex-Punk, einem der mittlerweile beliebtesten Krimiautoren der Schweiz und bekannt dafür, dass er seine Ermittler in ungemein spannende Mordfälle verwickelt und dabei gleichzeitig lakonisch-präzise Gesellschaftskritik leistet. Der Verband der höchst aktiven Schweizer Wohnbaugenossenschaften hatten sich an ihn gewandt, um im internationalen Jahr der Genossenschaften einen Kriminalroman zu schreiben, der als Schauplatz und Tatort in einer Genossenschaftssiedlung spielt. Held ist Edgar Zingg, der Hauswart, den alle nur Edi nennen und dessen große Liebe, eine selbstbewusste Polizistin. Beide lernen sich – wo sonst – auf einem richtigen Rock-Konzert kennen.

Womit wir wieder bei „Kiez live“ wären. Jedenfalls Edi hat alle Hände voll zu tun, als ein Mord den Ruf des Genossenschaftsquartiers zu zerstören droht. «Mordgarten» statt Moorgarten raunen die Leute fortan – und natürlich geht es wirklich um Spekulation und den Handel mit dem, was wir alle in diesen Breitengraden so dringend brauchen: bezahlbare Wohnungen. Der ganze Abend stand im Zeichen des Genossenschaftsgedankens. Michael Friederici erinnerte daran, dass der ja inzwischen sogar zum Weltkulturerbe zählt und Vicky Gumprecht betonte noch einmal die hohe Aktualität und soziale Notwendigkeit genossenschaftlichen Bauens und Planens.

Wem das zu fade klingt, der hat den Abend verpasst. Denn auf der Schmucks Höhe zeigte sich, ganz und gar rockig, wie jung eine Baugenossenschaft und erst recht ihre Mitglieder sein können – und „Kultur vor Ort“ – sowieso!

… And so I wake in the morning
And I step outside
And I take a deep breath and I get real high
And I scream from the top of my lungs
What’s going on?
And I say, hey yeah yeah, hey yeah yeah
I said hey, what’s going on?

PS: Wer sich den Krimi möglicherweise beim Buchhändler seines Vertrauens bestellen mag: Stephan Pörtner, Mordgarten, Herausgegeben von den Wohnbaugenossenschaften der Schweiz und dem Verband der gemeinnützigen Wohnbauträger, erschienen 2013 im Applaus Verlag, Zürich, 19,95€

Eine Veranstaltung der BGFG. Weitere Informationen unter Tel. (040) 21 11 00-66.

ribeaucourt   Hinterlassen Sie einen Kommentar


Schreiben Sie den ersten Kommentar.

Kommentieren