Kultur vor Ort gastierte in Steilshoop: What a wonderful evening.

Von wegen, in Steilshoop ist niemand zum lachen zumute. Es durfte nicht nur, es wurde gelacht. Und wie. In dem voll besetzten Gemeinschaftsraum der Genossenschaften herrschte  geradezu Ausgelassenheit. Auf dem Programm stand eine Episode aus dem Leben Ellings, dieser wunderbaren Figur, die ein ums andere Mal an der „Normalität“ verzweifelt, erdacht vom norwegischen Autor Ingvar Ambjoernsen.

Und Janette Rauch, Schauspielerin – die Polizeihauptmeisterin Claudia Fischer aus dem „Notruf Hafenkante“, in Pullunder, mit kleiner Fliege und streng gekämmten und gescheiteltem Haar, machte dieser Figur, lebendig. Janette Rauch las nicht nur, sie „war“ Elling! Ellling, das ist ein kleiner, fast zarter Mann, der nach einigen Jahren in der Psychiatrie wieder in der Gesellschaft Fuß zu fassen versucht. Er hält sich für einen Poeten, dem aber jede kleine Veränderung zu schaffen macht, ein Exzentriker, der voll skurriler Wendungen steckt und feinem Spott. Jetzt muss er erleben, dass sein bester Freund, mit dem er das Zimmer in der Psychiatrie geteilt hat, ein Bär von einem Mann, erstmals eine Liaison mit Körperkontakt eingeht. Ein wunderbarer Tanz der aus Eifersucht, Annäherung, Angst, Hoffnung, tiefer Freundschaft – und hinreißender Komik. – Michael Friederici führte in den Abend und Elling ein, brachte Janette Rauch in einem Gespräch etwas näher, ja, und die gestandene und bekannte Schauspielerin gab in diesem Klima allgemeiner Heiterkeit sogar ein wenig aus ihrer bewegten Berliner Vorgeschichte preis… Dass Collin lukullisch u.a. mit Loriots „Kosakenzipfel“ brillierte, muss kaum mehr erwähnt werden. Wohl aber, dass Gitarrist Frank Naruga den Abend musikalisch höchst einfühlsam rahmte und passend mit Louis Armstrong endete:  „What a Wonderful World“. – What a wonderful evening!

Eine Veranstaltung der BGFG. Informationen unter Tel. (040) 21 11 00-66.

ribeaucourt   Hinterlassen Sie einen Kommentar


Schreiben Sie den ersten Kommentar.

Kommentieren