Ankündigung: Abrechnung — eine Lesung in Ohlsdorf

Was: musikalische Lesung & Gespräch
Mit: Oliver Hermann – Schauspieler, Gerd Lütjens – Diplom-Soziologe, Amarynda – Musik, Michael Friederici – Moderation
Wann: Do., 07.10.2015 ∙ 19:00 Uhr
Wo: Schmucks Höhe, der BGFG-Gemeinschaftsraum in Ohlsdorf, Schmuckshöhe 1a

… an diesem spannend konzipierten Abend schenken wir zwar wieder keinen Alkohol, aber reinen griechischen Wein ein – mit Krimi, Musik und einem in jeder Hinsicht passenden Gespräch über den Krimi der Europäischen Finanzkrise … .

BGFG-Lesung in Ohlsdorf / Schmucks Höhe / Griechenland / 2015Amarynda, das sind die griechische Sängerin Artemis Ioannidou, Wolf Rambatz (Bouzouki, Gitarre Mandoline und andere Saiteninstumente), Klemens Kaatz (Akkordeon). Sie schreiben und spielen – passend zum Abend – die echte Griechische Volksmusik, den Rembetiko der aus städtischen Subkulturen stammt – und dazu eine wilde Mischung aus Pop mit orientalischen Elementen, Fado und Flamenco.

Oliver Hermann gastierte an zahlreichen deutschen Theatern, u.a. am Deutschen Schauspielhaus, dem Bremer Theater, den Kammerspielen in Hamburg, war in zahlreiche Rollen in TV-Produktionen zu sehen (u.a. „Alphateam“), inszeniert eigene Theaterproduktionen mit kritisch-historischem Ansatz als Schauspieler, Autor und Produzent mit der freien Gruppe „Axensprung Theater“ – und gehört seit mittlerweile 13 Jahren zum Ensemble des „Hamburger Jedermann“.

In Abrechnung, dem letzten Band der Trilogie der Krise, mäandert Charitos, der ermittelnde Kommissar von Petros Markaris, durch die chronisch verstopften Straßen Athens, wirft einen Blick in heruntergekommene Seitenstraßen, konstatiert den Verfall einstmals blühender Stadtteile: Die Zeichen der Krise sind allgegenwärtig. Im neuen Fall aber rumort unter dem Boden der Gegenwart die Vergangenheit. Es gilt drei Morde aufzuklären, die jeweils unter einem Leitwort standen: „Brot, Bildung, Freiheit“. – Petros Markaris ist der international bekannteste griechische Autor unserer Zeit. Seine Kriminalromane sind liebevolle und zugleich sozialkritische Beschreibungen der heutigen griechischen Gesellschaft. Seine Bücher sind in 13 Sprachen übersetzt – und er hat sich in den letzten Jahren engagiert am Diskurs über die europäische und natürlich die griechische Krise beteiligt. –

Und genau daran wollen wir an diesem Abend anknüpfen, mit einem Mann, der es wissen muss: Gerd Lütjens, Diplom-Soziologe und Vertreter des Hamburger Bündnis gegen TTIP.

Eine Veranstaltung der BGFG. Informationen unter (040) 21 11 00-66.

ribeaucourt   1


Kommentare: 1

  1. Hanne Heinrich


    … wie immer, klasse

Kommentieren