Kultur vor Ort: Frivol und bassig

Frivol und bassig — ein heiterer Leseabend mit Regula Venske im Klönhus

Ein besonderer Tag in Wandsbek, mit einer ganz besonderen Besetzung. Denn wann hat man zuletzt einen Solo-E-Bassisten erlebt? Axel Burkhardt entlockte seinem Instrument ganz ungewöhnliche, ganz ungewöhnlich spannende Töne; und Regula Venske bewies einmal mehr, dass Sie nicht zufällig eine hochdekorierte Schriftstellerin und Krimi-Autorin ist. BGFG-Lesung in Wandsbek mit Regula Venske 2015Seit 2013 ist sie zudem Generalsekretärin der deutschen Sektion der Schriftstellervereinigung PEN – und stellte in Wandsbek ihre „garstigen Greise“ vor, eine Gruppe von Senioren, die einmal mehr belegen, dass man lang leben muß, um richtig jung zu werden. Natürlich ging es um Mord und Totschlag, allerdings ohne die üblichen blutrünstigen Ingridenzien. Regula Venske ist eine Autorin, bei der es keiner grellen Effekte bedarf, um Spannung – und vor allem Lust am Lesen zu erzeugen. Eine Rezensentin erteilte ihr denn sogar einmal das Kompliment, „ein bisschen frivol, manchmal geradezu unverschämt, wenn nicht sogar absolut pietätlos“ zu sein. Der Abend im Klönhus verlief entsprechend: Zumal Moderator Michael Friederici sich hinreichend Zeit nahm, um mit Regula Venske ein intensives und informatives Gespräches zu führen. Kurzum: Ein Abend von „Kultur vor Ort, bei dem es rundum „passte“ – und schmeckte – vom schmackhaften Buffet, über eine höchst kurzweilige Lesung, bis hin zu den tiefen Tönen Axel Burkhardts.

Eine Veranstaltung der BGFG. Informationen unter (040) 21 11 00-66

ribeaucourt   Hinterlassen Sie einen Kommentar


Schreiben Sie den ersten Kommentar.

Kommentieren