Kultur vor Ort:
Padam, padam – und die Blumen des Koran

Ein hinreißender Abend mit Rieke Schmid und Viola Heeß

Ne me quitte pas, verlaß mich nicht! Dieses wunderbare  Chanson von Jacques Brel über einen Mann, der seine Frau bis zur Selbstaufgabe anfleht nicht zu gehen, stand im vollbesetzten Niendorfer Nachbarhaus im  Wagrierweg am Ende eines ganz einzigartigen Abends, gesungen von einer Frau, Viola Heeß. Sie rahmte den Abend hinreißend a capella, mit Chansons (etwa Piafs „Padam padam“) und Couplets von Friedrich Hollaender (dem Komponisten u.a. von „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, der 1933 vor den Nazis fliehen musste).

Im Mittelpunkt des Abends stand Frankreich – und Toleranz, „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“, um genau zu sein. Eric Schmitts weltweit gefeierter Roman (Die Verfilmung mit Omar Sharif wird am 17. Oktober im Filmclub in Niendorf gezeigt) erzählt wunderbar leicht vom Miteinander der Kulturen und Generationen, was sich übrigens auch im Niendorfer Publikum niedergeschlagen hatte …

Rike Schmid, diese eindrucksvolle, gänzlich unprätentiöse Schauspielerin, die auch noch ein Soziologie-Studium abgeschlossen hat, brachte die Geschichte von der Freundschaft zwischen einem jüdischen Jungen und einem arabischen Händler – mitten in Paris, „zum Tanzen“ – und die Zuhörer „zum Träumen“.

Es war einer dieser Abende, die man „mit nach Hause nehmen“ möchte. Und außerdem fand das größte Kompliment, das man Köchen und Organisatoren vor Ort machen kann, in Niendorf seinen adäquaten Ausdruck: Vom vorzüglichen Büffet blieben nur leere Teller übrig.

Kultur vor Ort: Eine „Weltreise“ in zwei Stunden mit Harald Maack, in Rothenburgsort im August 2013

Eine Veranstaltung der BGFG. Informationen unter (040) 21 11 00-66.

Lesen Sie hier, was bei den Niendorfer Nachbarn außerdem stattfindet.

ribeaucourt   1


Kommentare: 1

  1. Helga-Maria Gühlcke


    Es war ein sooooo schöner, interessanter und spannender Abend mit der A-Capella-Sängerin Viola Heeß und der hervorragenden Schauspielerin Rike Schmid. Genuss pur, Balsam für die Ohren und eine so bekannte und sehr sympatische Schauspielerin zum „Anfassen“. Großartig….. und danke für alles.

Kommentieren