Das Blumenmeer in Niendorf

Nahe beim Nachbarhaus in Niendorf, ziemlich am Ende der Spielachse wächst es und blüht es in ganz neuer Vielfalt. Es hat sich viel verändert in der Grünanlage. „Und vor allem verbessert. Schön sieht es jetzt aus!“ So die Nachbarn, die zur Einweihung des Blumenmeeres am 19.06.2012 gekommen sind.

Gewürztagetes, Apothekerrose oder Rosenduftthymian heißen sie. Nach Lakritz oder leicht nach Zitrus schmecken sie. Sie haben Blätter wie von roten Adern durchzogen, sie blühen und wachsen – Pflanzen in großer Pracht im Blumenmeer in Niendorf.

Verändert hat sich die Fläche rund um das sogenannte Amphitheater in Gemeinschaftsarbeit der Gartengruppe des Nachbarhauses, des Jugendhilfeträgers AMA e.V. und Mitarbeitern der BGFG. Fachlich hat Rico Horn die Arbeit angeleitet. Entstanden ist das Beet im Zentrum dieses Platzes. Anregungen der Anwohner flossen in die Überlegungen ein. So sind Sandspielmöglichkeiten für die Kleinkinder in der Nähe aufgebaut und Sitzbänke an gewünschter Stelle angebracht worden. Die Nachbarn wissen diese Grünanlage zu schätzen: „Wo findet man denn solche Großzügigkeit heute?“ Sie bietet Platz für Generationen.

Und wie geht es weiter? Für Interessierte wird im Spätsommer ein kostenfreies Gartenseminar starten, das die Elisabeth-Kleber-Stiftung und die BGFG gemeinsam für die Gartengruppe gefördert haben. Einzelne Plätze in diesem Seminar sind noch frei. Melden Sie sich unter (040) 21 11 00-66.

Ein Projekt der BGFG, Informationen unter (040) 21 11 00-66

ribeaucourt   1


Kommentare: 1

  1. Die Gartenkralle


    Das ist ein sehenswerter Platz geworden. Es macht Freude, sich dort auf den Bänken zu entspannen, den Duft der vielen Pflanzen einzuatmen und sich an der Vielfalt zu erfreuen. Eine Oase der Entspannung! Danke allen Akteuren.

Kommentieren