Hier ging es um die Wurst – die Currywurst

Lena Brücker beginnt in der Novelle von Uwe Timm ihre Lebensgeschichte zu erzählen. „Is ne lange Geschichte, sagte sie. Mußte schon n bißchen Zeit haben.“ Wir nehmen uns an diesem Abend im kleinen Nachbarschaftstreff in Horn die Zeit, uns in die Tage vor und nach dem Ende des zweiten Weltkrieges in Hamburg führen zu lassen.

Zwanzig Stühle waren in dem Raum am Horner Weg aufgestellt und fast dreißig Besucher gekommen um zu zuhören

Nach der Begrüßung durch Vicky Gumprecht für die BGFG stimmte uns Moderator Michael Friederici auf das Buch ein. Der Schauspieler Lutz Herkenrath (Ritas Welt) ließ danach mit seiner wandelbaren Stimme und Mimik die Szene erstehen, dass man glaubt bei Lena Brückers Gedankenspielen dabei zu sein.

Nach einer Pause mit schmackhaftem Currywursteintopf und leiser Pianomusik von Ivo Harms begann der zweite Teil des Abends mit Fragen. Katharina Kosjek, die Tochter Uwe Timms und Anwohnerin aus Horn erzählte von ihren Eindrücken und Erinnerungen an ihrem schreibenden Vater und der Liebesgeschichte ihrer Eltern.

Im zweiten Teil der Lesung hörten wir noch wie Lena Brücker ihren Mann rausschmiss. Wir aber laden wieder ein. Eine Fortsetzung eines solchen gelungenen Abends ist geplant.

Eine Veranstaltung der BGFG, Information (040) 21 11 00-66

ribeaucourt   Hinterlassen Sie einen Kommentar


Schreiben Sie den ersten Kommentar.

Kommentieren