Jochen Wiegandt · Ein Hamburger Nachmittag

Das Lied von „Anne“ – Jochen Wiegandt in Niendorf 

Mit Anne, Bonnie und Herrn Pastor sien Kauh ist Jochen Wiegandt am 18.02.2012 ins Nachbarhaus Niendorf gekommen. Außerdem im Gepäck: seine Gitarre, vor allem aber Lieder und Geschichten. 
„Kennen Sie das Lied von Anne?“ fragt er das Publikum und auf seine direkte Art spricht er jeden Einzelnen an. „An ´ne Eck steiht ´n Jung…?“ Da hellen sich die Gesichter auf. Überwiegend singt er Bekanntes und schafft es dadurch, dass nach kurzer Zeit das Publikum kräftig mitsingt. 
Er erzählt Geschichten über die Entstehung dieses norddeutschen „Volksgutes“, das mit Liebe und Respekt behandelt werden muss.

Melodien wandern durch die Zeiten und über Grenzen. Sie wurden immer schon mit Texten aus Lebens- und Arbeitswelt der Hamburger und Norddeutschen bereichert. Strophe um Strophe wurde hinzugedichtet, Unverstandenes angepasst. Wie z.B. Bonnie (My Bonnie is over the ocean) der ursprünglich einen männlichen Namen hatte und auf den Heiligen Barnabas (also Barnie) zurückführt.
Zu Herrn Pastor sien Kauh, vermutlich Pastor Deiterings Kauh aus Emsbüren gibt es zahlreiche Textvarianten. Jede Familie hatte/hat wohl eigene. Genau diese Stücke und Strophen, die noch nicht in Liederbüchern veröffentlicht sind, sondern im Gedächtnis älterer Mitbürger und in Familien, Vereinen, Nachbarschaften oder Berufsgruppen kursieren, sucht Jochen Wiegandt. Es ist bemerkenswert wie akribisch er zusammenträgt und recherchiert. 

Mit dem Hamburger Abendblatt, NDR 90,3 und Hamburg Journal startete er die Sammelaktion „Singen Sie Hamburgisch?“ und erntete eine Flut von Briefen, Mails und Anrufen.

Und schon wieder fragt er „Na? Fällt Ihnen noch eine Strophe ein?“ 
Das vom Orgateam liebevoll vorbereitete Nachbarhaus war an diesem Nachmittag mit 60 Besuchern gut gefüllt. Herzlichen Dank an dieser Stelle nach Niendorf.

Ankündigung:
Ein Hamburger Nachmittag mit dem Geschichten-Jäger und Lieder-Sammler Jochen Wiegandt 

Sonnabend, 18.2.2012
15:00 Uhr, im Nachbarhaus Wagrierweg 31
Der Eintritt ist frei.

Seit langem ist er unseren schönen alten Hamburg-Liedern und -Geschichten verpflichtet: „Wenn wir sie nicht bewahren, neu bearbeiten und aktuell herausgeben, sind sie bald vergessen und verschollen! Und gerade in einer Zeit wachsender Globalisierung und kultureller Verflachung sollten wir ein besonders Augen- und Ohrenmerk auf unsere regionalen Besonderheiten haben“.
So begreift sich Jochen Wiegandt als „Geschichten-Jäger“ und „Lieder-Sammler“. Er ist mit seinen Liedern gerne bei Familienfeiern, denn dort gibt es noch so manches an Liedern, Geschichten und Gedichten aufzuschreiben.
Das Sammeln und Bewahren ist seine Leidenschaft, denn – so Wiegandt: „Tradition ist nicht die Bewahrung der Asche,  sondern die Weitergabe des Feuers!“
Und so wächst das Repertoire beständig, nicht zuletzt durch die neue 2011 Aktion von Hamburger Abendblatt, NDR 90,3 und Hamburg Journal:“ Singen Sie Hamburgisch!?“

 Ein Hamburger Nachmittag mit Jochen WiegangEine Veranstaltung der BGFG, Information (040) 21 11 00-66

ribeaucourt   Hinterlassen Sie einen Kommentar


Schreiben Sie den ersten Kommentar.

Kommentieren