JÜRGEN EHLERS · Lesung am 08.09.11 in Niendorf

Was sind das eigentlich für Orte, diese Moore? Von alters her erzählte man sich Geschichten über diese schaurig, ungewissen Orte, die die Menschen und Tiere wachen Sinnes durchstreifen, in denen die Wahrnehmung viel weiter reicht.
Ein Gebiet ist dann ein Moor, wenn es zu 30% aus organischem Material besteht, sagt uns der Geograph Jürgen Ehlers. Der Autor Jürgen Ehlers erzählt uns außerdem in einer Kurzgeschichte, warum Dirk solche Angst hatte und woher der Plastiksack mit dem Falschgeld kam.
Melancholisch schön umrahmte die Tangomusik von Aneta Pajek und ihrem Bandoneon die Geschichten und Gespräche zwischen Ehlers und dem Moderator Michael Friederici. Hätten Sie gewußt, dass Moore Wasser filtern, dass sie jährlich einen Millimeter anwachsen und wann unsere nordischen Moore entstanden? Ja! Dann hätten Sie das kleine Quiz gewinnen können, das die beiden für die Zuhörer bereithielten.
Die Aktiven des Orgateams hatten fleißig die Räumlichkeiten sowie Getränke und Verpflegung für die Pause vorbereitet. Besonderer Dank gilt dabei Rita Schwarz für ihr liebevoll zubereitetes Chili con Carne. Schaurig-gierig versanken darin die Löffel der Besucher.
Die Lesung mit Jürgen Ehlers am 08.09.11 vor knapp 50 Personen war wieder eine gelungene Veranstaltung.


Quelle: Fotos BGFG
Eine Veranstaltung der BGFG, Information (040) 21 11 00-66

Bücher von Jürgen Ehlers z.B.:
Mitgegangen, 2005, Kriminalroman
Neben dem Gleis, 2006, Kriminalroman
Mann über Bord, 2007, Kriminalerzählungen
Die Nacht von Barmbeck, 2007, Kriminalroman
In deinem schönen Leibe, 2011, Kriminalroman
und viele, viele Erzählungen

Musik mit Aneta Pajek kann man hören:
Nacht der Kirchen Hamburg, 17. September 2011, Alsterschiffe
Café Buenos Aires, Friedensallee

Das Rezept zu Chili con Carne:
verrät Ihnen Rita Schwarz gern im Nachbarhaus in Niendorf

 

Ankündigung: Zeitgenössisches und Historisches · Mitten aus dem Moor. Erleben Sie mit uns einen Geschichte/n-Abend von, über und in Niendorf am Donnerstag, 08.09.2011 um 18 Uhr, von Tango musikalisch untermalt. Der Autor Jürgen Ehlers wird uns neben seiner „Moorleiche“ auch den „Weltspartag in Hamminkeln“ nahebringen – die Kurzgeschichte, für die er 2006 den Friedrich-Glauser-Preis erhielt.

Eintritt frei. Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

Lesung Jürgen Ehlers in Niendorf

Jürgen Ehlers ist ein waschechter Hamburger: In der Hansestadt geboren, aufgewachsen und – hier hat er studiert, hier wurde er 1978 promoviert. Er arbeitet am Geologischen Landesamt, das zur Umweltbehörde gehört. Dort erkundet er die geologischen Verhältnisse Hamburgs, befasst sich u.a. mit Fragen der Eiszeit- und Küstenforschung – und weiß mit Sicherheit auch einiges über die Geschichte Niendorfs zu berichten.

So weit, so üblich. 1992 veröffentlichte der Mann, der seiner wissenschaftlichen Leistungen wegen sogar von der Universität Cambridge eingeladen worden ist,  seine erste Krimierzählung. Seitdem sind, neben etlichen Fachpublikationen, hochgelobte Kriminalromane von ihm erschienen, in letzter Zeit vor allem historische, etwa über den Lord von Barmbeck oder, gerade herausgekommen, In deinem schönen Leibe, eine Geschichte über einen realen Fall eines Kindermords aus dem Hamburg im Jahre 1938. Für seine Geschichte Weltspartag in Hamminkeln wurde er 2005 mit dem deutschen Krimi-Oscar, dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. An diesem Abend wird es seine  Moorleiche geben, sowie den preisgekrönten Weltspartag in Hamminkeln.

Aneta Pajek ist Absolventin der Hochschule für Musik in Gdansk. Sie spielt u.a. Werke von Astor Piazolla, Carlos Gardel und anderen. Ihre Leidenschaft für den Tango erwachte früh; erste instrumentale Erfahrungen sammelte sie mit dem Akkordeon. Dann entdeckte sie das Bandoneon für sich. Ihr Instrument kaufte sie von einem griechischen Musiker in Hannover, hergestellt 1937 in der weltweit berühmtesten Bandoneonwerkstatt von Alfred Arnold (AA). Danach machte sie ihre ersten Reisen nach Buenos Aires und trat in zahllosen Konzerten in Polen, Deutschland und Südamerika auf.

Eine Veranstaltung der BGFG, Information (040) 21 11 00-66

 

ribeaucourt   1


Kommentare: 1

Kommentieren